News

Flaggen und Nationalhymne für Anna und Teamkollegin Sophia

Es war ein ganz besonderer Moment in der noch so jungen Pferdesport-Laufbahn der erst 12- jährigen Anna Christ von der Pferdesportgemeinschaft Kaltenherberge, als für sie und ihre Partnerin Sophia Siegel aus den USA, bei der Siegerehrung nach dem Abschlusswettbewerb der diesjährigen „GERMAN FRIENDSHIPS 2015“ am Sonntag-Nachmittag die jeweiligen Nationalhymnen bei gehissten Landesflaggen ertönten, und beide aus den Händen der Schirmherrin Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen die Urkunden und Preise für den grandiosen Sieg im Stechen des Teamspringens entgegennehmen durften.

Doch der Reihe nach, wie Anna zu diesem 6-tägigen, großen Erlebnis kam:
Auf Vermittlung von Richard Bayha wurde Anna zu diesem großen Event vom 28.7. - 2.8.15 auf den Bexter-Hof nach Herford eingeladen, bei dem rund 120 junge Reiterinnen und Reiter aus aller Welt zusammenkamen. Unter dem Motto "Friendships not Championships" werden dort seit 1999 alle 2 Jahre auf dem Hof des ehemaligen Nationenpreisreiters Ulrich Meyer zu Bexten und seines Sohnes Lars Meyer zu Bexten (ehemaliger Bundestrainer Junioren und Junge Reiter) die „German Friendships“ organisiert und ausgetragen. Die Schirmherrschaft hatte seit 2009 bereits zum 4. Mal wieder Frau Bundesverteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen übernommen, die selbst begeisterte Reiterin ist, und ganz aktuell auch am 11.8.15 an der Eröffnungsveranstaltung der Pferdesport-EM in Aachen, im Hauptstadion der CHIO-Anlage in der Soers vor 40 000 Zuschauern als Teil einer Quadrille der zehn deutschen Landgestüte mit 68 Hengsten teilnahm.

Die Idee der „German Friendships“ ist einzigartig: teilnehmende Kinder und Jugendliche aus Deutschland stellen ein zweites Pferd einem ausländischen Partner zur Verfügung, mit dem sie dann das gesamte Springturnier als Team bestreiten. Die Teamspringen sind die Ursprungsidee und das Herzstück der „German Friendships“. In den Altersklassen Children (12-15 Jahre) und Junioren (16-18 Jahre) treten jeweils ca. 25-30 Teams an.

Über Pferde und den Sport entstehen intensive Kontakte, Sprachbarrieren sind kein Hindernis für die jungen Reitsportler, die in diesem Jahr aus 29 Nationen aller fünf Kontinente an den Start gingen.

Die „German Friendships“ schaffen es immer wieder, Begeisterung bei allen Teilnehmern, Trainern, Zuschauern und Sponsoren auszulösen, weil hier Begriffe wie Internationalität und freundliches Miteinander der Kulturen nicht nur groß geschrieben, sondern spürbar gelebt werden, sei es im gemeinsamen Training, auf dem Turnierplatz, beim „small-talk“ auf der Stallgasse oder bei einer der abendlichen Partys, bei denen sich Ministerin Ursula von der Leyen auch als tolle Stimmungsmacherin beweisen konnte.

Die Starter aus Deutschland und dem Ausland empfehlen sich zumeist aus Lehrgängen und Fördermaßnahmen, die Lars Meyer zu Bexten und sein Netzwerk aus Bundes- und Landestrainern im Laufe des Jahres betreuen. Schon vielfach ist die „German Friendships“ in Herford ein Sprungbrett in den „großen Sport“ gewesen. Startplätze zu diesem ganz besonderen Turnier sind begehrt auch wegen des “Top-Ten“ Trainings, das als Vorbereitung der Springen abgehalten wird, und bei dem bekannte Springreiter unterrichten und den einzelnen Teilnehmern spezielle Tipps geben.

Anna reiste also am Dienstag zusammen mit ihrer Mutter und den beiden Pferden „Colett 20“ und „Luca Toni“ im Transportanhänger nach Herford in Nordrheinwestfalen. Direkt nach dem Briefing am Anreisetag, in dem sich die Teams kennen lernen sollen, ging es dann auch direkt aufs Pferd für ein erstes Warm-Up. Einen Tag später dann das „Top-Ten Training, bei dem unter den Augen von nationalen und internationalen Top Trainern geritten wurde. Nach einem Empfang aller Kinder durch den Bürgermeister im Herforder Rathaus am Donnerstag, starteten von Freitag bis Sonntag die Prüfungen, in welchen die Kinder ihr Können unter Beweis stellen konnten. Die Altersklasse der Children misst sich in 1,10 bis 1,20-Meter-Parcours. Die Wettbewerbe für Junioren haben ein Niveau von 1,20 bis 1,30 Meter Hindernishöhe. Beide Altersklassen bestritten am Freitag jeweils eine Einlaufprüfung, um dann über eine weitere Qualifikation am Samstag ins Finale am Sonntag zu gelangen.

Erster emotionaler Höhepunkt des Events war jedoch schon der Freitagabend mit der offiziellen Eröffnungsfeier nach der Einlaufprüfung. Jede Nation und jeder einzelne Reiter wurde durch den weltbekannten Steward Pedro in den Parcours gerufen, um ihn offiziell in Herford zu begrüßen und willkommen zu heißen. Zu Musik aus ihrer Heimat marschierten die Fahnen schwenkenden Kinder aus 29 Nationen von A wie Argentinien und Ägypten bis U wie Usbekistan auf den Rasenplatz ein, ein tolles Bild für Teilnehmer und Zuschauer.

Ebenso natürlich auch eine tolle Gesamtbilanz für Anna und die nur 1 Jahr ältere Sophia, die als einziges Team in allen 3 Springprüfungen hervorragende Platzierungen erreichen konnten: Platz-5 in der Einlaufprüfung, Platz-3 in der Qualifikation am Samstag und dann als Krönung Platz-1 im Finale am Sonntag auf dem großen Rasenplatz, nachdem Anna und Sophia sich unter 22 Teams mit nur einem Umlauf-Fehler für das Stechen qualifizierten, dieses dann jeweils mit fehlerfreien Runden und Spitzenzeiten für sich entscheiden konnten.

Erlebnisreiche und tolle 6 Tage endeten dann mit der großen Siegerehrung und anschließender Abschlusszeremonie auf der Turnieranlage Bexter-Hof in Herford, die Anna lange in Erinnerung bleiben werden.

Zu diesem großartigen und stolzen Erfolg, nachträglich nochmals ganz herzliche Glückwünsche von der PSG Kaltenherberge. 

Zurück zur News-Übersicht